Schlagwort-Archive: Bayerische Staatsoper

Workshop und Musicalbesuch „Alice im Wunderland“

„Alice im Wunderland? Klar, kennt man das! Als Buch, aber als Ballett? Nein!“
Kein Wunder das Buch, eine der bekanntesten Geschichten auf der Welt, ist mit seinen über 150 Jahren auch wesentlich älter als die Ballettinszenierung. Die ist mit ihren schlappen sechs Jahren ein junger Hüpfer und erst seit diesem April in der Bayerischen Staatsoper zu sehen.

So besuchten die Jugendlichen aus dem pfifTEEN und der lok.arrival eine der ersten Vorstellungen des Stücks in München überhaupt, aber von Startschwierigkeiten konnte keine Rede sein. Workshop und Musicalbesuch „Alice im Wunderland“ weiterlesen

Turandot

Nachdem Paul Potts Nessun Dorma im Fernsehen bei einer Castingshow gesungen hat, gehört das Stück aus der Oper Turandot zu den wohl bekanntesten Arien in der heutigen Zeit. Die Musik erkannten auch die Jugendlichen wieder, die bei dem Workshop am Freitag, den 09. Dezember 2016, in den Räumen der Bayerischen Staatsoper teilnahmen.

Turandot weiterlesen

Giselle

An zwei Tagen im Dezember 2016 kamen zahlreiche Jugendliche zusammen um gemeinsam „Giselle“, das klassische Ballett von Adolphe Adams, zu erleben. Als Workshopleiterin konnte der Kreisjugendring wieder Anna Beke, diplomierte Bühnentänzerin und Theaterwissenschaftlerin, gewinnen. Giselle weiterlesen

Onegin, der reiche Gutsbesitzer

Auch in dieser Spielzeit hatte das Team Großveranstaltungen und Jugendkultur einen Ballett-Workshop im Angebot. Die insgesamt 15 Teilnehmenden aus dem SBZ Sendling und dem pfiffTEEN beschäftigten sich diesmal mit dem Handlungsballett „Onegin“. Die Musik ist von Peter I. Tschaikowsky, die Choreographie stammt von John Cranko. Onegin, der reiche Gutsbesitzer weiterlesen

Von Spanien in die Türkei

Schauspielerei ist gar nicht so einfach. Das merkten am Freitag, den 20. März, auch insgesamt 20 Jugendliche aus den Einrichtungen des KJR. Die Musikpädagogin der Bayerischen Staatsoper Isumi Rögner zeigte den Jugendlichen, was es bedeutet, ein Sänger in der Oper „Die Entführung aus dem Serail“ zu sein. Mimik und Gestik? Kann man das essen? Nein, natürlich nicht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden darüber aufgeklärt und durften letztendlich sogar selber ihre eigene kleine Inszenierung verschiedener Szenen zumindest schauspielerisch darstellen. Operngesang hatte unter ihnen niemand gelernt. Mit Trommeln und Paukenschlag traf somit beispielsweise der Spanier Belmonte auf Osmin, der ihm bei seinem Versuch in den Serail einzudringen, ständig in die Quere kommt. Die Stimmung durften die Kids hierbei mit Instrumenten selber herstellen.

Das Highlight des Projekts gab es dann am nächsten Tag mit dem Besuch der Vorstellung. Still sitzen sollte hierbei gelernt sein…