1. Münchner COMIC CAMP

Worum geht es?

Der Comic/Geschichten-Workshop richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene von 15-25 Jahren: Münchner/innen, Neuankömmlinge und Geflüchtete. Ihr seid eingeladen, Eure eigenen Comics zu entwickeln und zu zeichnen. Die Workshopleiter stehen Euch zur Seite, wenn Ihr Eure Comic-Story aufbaut.
Das Thema ist: Miteinander Leben in München! Es geht um Eure eigenen Geschichten, Erlebnisse, Visionen und Ideen.
Die Comics werden gemeinsam im Workshop entwickelt. Das Geschichten-Entwickeln macht Spaß, und im Austausch miteinander kann man die Möglichkeiten der Comics entdecken. Es können sich auch Teams bilden, die miteinander arbeiten. Im Januar werden die Ergebnisse dann in einer Ausstellung im Kösk gezeigt.

1. Münchner COMIC CAMP weiterlesen

Folk Music Mash-Up

Beim “Folk-Music-Mash-Up” am 9. Juli auf dem Tollwood wurde zusammen getanzt, getrommelt und Musik gemacht. Ganz nebenbei konnten dabei andere Kulturen kennengelernt werden.

Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, in verschiedene Workshops hinein zu schnuppern.  In einem Mash-Up Workshop von Otto Göttler, Layt Abdul Ameer und Alfons Hefter wurde unter professioneller Anleitung Ukulele gespielt, getrommelt oder die Oud, ein orientalisches Zupfinstrument, ausprobiert. Gemeinsam erarbeiteten die Jugendlichen im Anschluss eine Variation des unsterblichen Songs „Give peace a chance“. Folk Music Mash-Up weiterlesen

Modenshow im Haus der Kunst

In der zweiten Woche der Pfingstferien fand in Kooperation mit dem Haus der Kunst sowie gemeinsam mit der RamPe und dem FT Freimann ein 3-tägiger Workshop statt, bei dem modebegeisterte Jugendliche ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Ab 12 Jahren konnten Jugendliche teilnehmen, die gerne basteln, nähen und gerne das Thema Mode und Kunst kennen lernen wollten. Modenshow im Haus der Kunst weiterlesen

FILM & GAMES GAMING DAY

In gemeinsamer Zusammenarbeit haben das DOK.fest München / DOK.education, die Münchner Stadtbibliothek / update. jung & erwachsen und der Kreisjugendring München-Stadt am Samstag, den 7. Mai einen offenen, interaktiven Tag für Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren veranstaltet, an dem sie selbständig an verschiedenen Film & Gaming Stationen kreativ sein konnten. FILM & GAMES GAMING DAY weiterlesen

Playbackroom im Lenbachhaus

In dieser Spielzeit gab es ein ganz besonderes Museumsprojekt: Kunstwerke des Lenbachhauses sollten mit der Musik der Jugendlichen in Zusammenhang gesetzt werden. Die insgesamt 14 Teilnehmenden aus der LOK.Arrival und dem pfiffTEEN hatten die Aufgabe, zu einem Werk einen für sie passenden Song zu finden. Im Playback Room wurde dann die Playlist, die die Jugendlichen auf diese Weise erstellt haben, angehört. Playbackroom im Lenbachhaus weiterlesen

VJ-ing-Workshop

Das Projekt in den Osterferien hatte gleich doppelten Premieren-Charakter: Zum einen war es das erste Projekt in Kooperation mit dem Haus der Kunst, zum anderen wurde es im Ferienprogramm des KJR „Ferien extra“ mitangeboten.

Was ist VJ-ing? – Dies wurde gleich zu Beginn des Projekts beantwortet und mit einem praktischen Beispiel erklärt: Ein Visual Jockey (VJ) begleitet bei Musikveranstaltungen, Partys oder Konzerten die Musik mit Bildern, Videos und Animationen. Das schnelle Reagieren auf Musik, Atmosphäre und Raum steht im Mittelpunkt. VJ-ing ist also Video-Kunst. VJ-ing-Workshop weiterlesen

Film & Games

Interaktiver Gaming Day

Film und Videospiel, die beiden großen medialen Erzeugnisse des 20. Jahrhunderts, verbindet eine weit zurückreichende Wechselbeziehung: Immer wieder wurden populäre Geschichten aus Blockbustern auf der Konsole transmedial weitergesponnen, während Games die Erzählstrategien des filmischen Mediums adaptiert und weiterentwickelt haben. Film & Games weiterlesen

Onegin, der reiche Gutsbesitzer

Auch in dieser Spielzeit hatte das Team Großveranstaltungen und Jugendkultur einen Ballett-Workshop im Angebot. Die insgesamt 15 Teilnehmenden aus dem SBZ Sendling und dem pfiffTEEN beschäftigten sich diesmal mit dem Handlungsballett „Onegin“. Die Musik ist von Peter I. Tschaikowsky, die Choreographie stammt von John Cranko. Onegin, der reiche Gutsbesitzer weiterlesen